ASBH Bereich Hamburg e.V.

Gemeinsamkeit macht Mut



Ein neuer Name für ASBH Hamburg?

Workshop mit Frau Uli Zens von der CSR.NETZ.WERKSTATT

Eine neuer Name für uns?
Ja, wir suchten nach einem neuen Name. Was haben Sie sich vorgestellt, als Sie das erste Mal den Namen ‚Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus‘ hörten? Was meinen Sie, was die Menschen damit verknüpfen, denen Sie von uns berichten möchten? Sprechen wir damit Spender an? Ist der Name zu sperrig, weil man stets buchstabieren und erklären muss? Oder ist gerade das dann ein guter Anlass für ein Gespräch? Machen wir Mitmenschen mit diesem Namen auf uns aufmerksam? Oder wenden Sie sich eher ab? Finden neubetroffene Eltern diesen neutralen Namen gut oder sollte etwas Ansprechenderes her?

Die Mitglieder des Vorstandes und die Mitarbeiterinnen entschieden sich für die Suche nach einem neuen Namen. Nur wie suchen und finden? Eine Umfrage unter den Mitgliedern starten? Selber uns auf einer Vorstandssitzung eine kreative Stunde verordnen?

Der Kontakt mit Frau Zens brachte die Idee und einen konkreten Vorschlag zur Umsetzung:

Ein gemeinsamer workshop unter ihrer professionellen Leitung.
Gesagt, getan. Neugierig, mancher vielleicht ein wenig misstrauisch kamen wir an dem Tag in unseren Seminarraum. Mit wirklich professioneller Herangehensweise wurden wir durch einen sehr kreativen Nachmittag geführt. In für uns unbekannten Arbeitsschritten kamen wir Stück für Stück der Sache näher, zunächst sehr kreativ, einzeln und in der Gruppe, dann einkreisend und bewertend. Wir waren erstaunt über unseren Ideenreichtum. Am Ende eines kurzweiligen Workshops standen sie dann: unsere Vorschläge für einen neuen Namen mit den Favoriten "Alsterschwäne" und "Alsterquerköpfe"!

Wir danken Frau Uli Zens von der CSR.NETZ.WERKSTATT für diese wunderbare Spende!