ASBH Bereich Hamburg e.V.

Gemeinsamkeit macht Mut




Bericht der Sommerfreizeit der jungen Erwachsenen
vom 23.07. bis 07.08.2017 in Berlin

Dieses Jahr waren wir mit der Gruppe der jungen Erwachsenen in Berlin. Haus und Stadt kennen wir mittlerweile gut es war unserer dritte Reise dorthin. Berlin gehört, auf Grund der vielen attraktiven Möglichkeiten, zu den beliebtesten Reisezielen der Gruppe.

Die Gruppe kennt sich schon lange viele Teilnehmer fahren seit über zwanzig Jahren gemeinsam weg. Die Unternehmungen auf so einer zweiwöchigen Freizeit sind ein ausgewogener Wechsel von aktiven Programmpunkten wie der Besuch verschiedener Museen, dem Reichstag, zahlreicher Shopping-Center oder eher ruhigeren Aktionen wie Sonnenbaden am Wannsee, Grillen im Park oder einem Filmnachmittag im Aufenthaltsraum.

Höhepunkt einer jeden Reise ist das sogenannte „Bergfest“ zur Mitte der Reise, in unserer Gruppe seit vielen Jahren traditionell ein Spielcasino-Abend. Die Betreuer bereiten einen Raum mit echten Casinoattraktionen wie Roulette, Poker, Teelichterauswerfen, Uno-Speciale und einer Bar vor. Der Raum wird geschmückt, schummrig beleuchtet und mit echter Fahrstuhlmusik bedudelt.

Jeder Teilnehmer bekommt 100 € in Spielchips. Ziel ist es, möglichst viel Geld zu machen, um den begehrten Wanderpokal zu gewinnen, der mit Namensgravur und üppigen Sachpreisen dem Gewinner winkt.

Um allerdings das Casino betreten zu können, muss man sich in Schale werfen und an der knallharten Security vorbeikommen. Eine fehlende Krawatte kann gegen Zahlung einer Gebühr von 20 € ausgeglichen werden, zahlbar von den Spielchips. Das eventuell der eine oder andere Spieltisch schummelt und betrügt, tut dem Spaß des Ganzen keinen Abbruch.

In diesem Jahr fand erstmals gleichzeitig ein kleines Rollenspiel statt. Die Betreuer stellten eine reiche Familie und ihre Angestellten dar. Das Oberhaupt der Familie feierte seinen Siebzigsten im Casino und erlag auf dem Höhepunkt des Festes einem Giftanschlag.

Die Teilnehmer mussten aus zahlreichen Hinweisen und Aussagen, die sie vorher erhalten hatten, schlussfolgern, wer den netten alten Herrn um die Ecke gebracht hatte.

Ein schöner und sehr lustiger Abend endete mit einer nicht entlarvten Mörderin, einem sehr schnell laufenden Gärtner und einer weiteren Siegerin des ASBH-Zocker-Potts.

Wir möchten allen Spendern danken, dass uns unsere Freizeiten ermöglicht werden.

Ihre Junge Erwachsene Gruppe

September 2017