ASBH Bereich Hamburg e.V.

Gemeinsamkeit macht Mut



Die Beratungsstelle der ASBH Hamburg

Jeder Mensch ist besonders ….

und oft erleben die Eltern aus der ASBH, dass sie für ihr Kind eine besondere Beratung brauchen, und oft erleben die betroffenen Jugendlichen und Erwachsenen, dass sie einen spezialisierten Rat brauchen. Deshalb gibt es die ASBH-Beratungsstelle in Hamburg. Hier erhalten Sie zu den vielen Fragen rund um die Behinderungen Spina Bifida und Hydrocephalus einen Rat, die Erfahrungen Anderer und wertvolle Tipps. Sicherlich kann nicht jede Frage sofort gänzlich beantwortet werden, aber meist wissen die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle dann zumindest, wer ansonsten weiterhelfen kann.

Unsere Beratungsschwerpunkte sind:

  • die medizinische Versorgung für Menschen mit Spina Bifida und Hydrocephalus im Großraum Hamburg (z.B. „Bei welcher Klinik finde ich was? Welche Therapien haben sich bewährt? Was bedeutet eigentlich diese oder jene Diagnose? “)

  • die besonderen gesundheitlichen Belange (z.B. „Was ist beim Hydrocephalus zu beachten? Welche Hilfen gibt es für das Blasen- und Darmmanagement? Wann ist Frühförderung sinnvoll?“)

  • die psychosoziale Entwicklung des Kindes und Jugendlichen („Was tun, wenn sich unser Kind mit seiner Behinderung schwer tut?“)

  • die Fragen zum Schwerbehindertenausweis, zur Kranken- und Pflegeversicherung (z.B. „Auf was muss ich bei der Begutachtung achten? Welche Hilfsmittel sind sinnvoll und welche Hilfen bezahlt die Krankenkasse?“)

  • die Hilfen bei der Wahl eines Kindergartens und der Schule (z.B. „Welche Schulen haben Erfahrungen mit Schülern mit Spina Bifida? Bekommt mein Kind einen Schulbegleiter?“)

  • die Fragen der Berufsausbildung (z.B. „Welche Möglichkeiten gibt es hier?“)

  • die Wohnformen für Menschen mit Spina Bifida und/oder Hydrocephalus (z.B. „Ist für mich ein Wohnen mit ambulanter Betreuung ausreichend? Und wo finde ich das?“)

  • die Fragen von Paaren, die ein Kind mit Spina Bifida und/oder Hydrocephalus erwarten (z.B. „Wie wird sich unser Kind entwickeln?“)

Die Beratung hat neben der individuellen Problemlösung eine Abstimmung und Vernetzung der notwendigen Diagnostik und Therapie zum Ziel. Es geht darum, mit einem Minimum an Untersuchungen und Therapien die Belastungen für das Kind und die Familie gering zu halten, aber unter Einhaltung notwendiger Kontrollen und Rehabilitationsmaßnahmen Folgeschäden und langwährende stationäre Aufenthalte zu vermeiden.Im Vordergrund der Beratung steht die individuelle Situation des Betroffenen und seiner Familien. Neben den Betroffenen und ihren Angehörigen wenden sich auch Therapeuten, Ärzte, Sozialpädagogen, Lehrer und andere Fachleute mit ihren Fragen an die ASBH.

Besondere Beratungsangebote sind: